AHK Italien – die Deutsch-Italienische Handelskammer

AHK Italien – die Deutsch-Italienische Handelskammer

Beitrag von Tatjana Heckmann | Juli 2014

Die Deutsch-Italienische Handelskammer mit Sitz in Mailand gehört zu den insgesamt 120 Vertretungen der deutschen Wirtschaft auf der Welt und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, der Gesellschaft der Bundesrepublik für Außenwirtschaft und Standortmarketing Germany Trade & Invest, dem DIHK und dem Außenwirtschaftsportal iXPOS unterstützt.

Zu den Aufgaben der Handelskammer, die bereits seit 1921 besteht, gehören neben der Markterschließung und -entwicklung auch die Vermittlung von Geschäftspartnern und die Beratung bei allen Fragen im deutsch-italienischen Wirtschaftsumfeld, beispielsweise das Netzwerk zum Thema Recht und Steuern, das eigens gegründet wurde.

Die Auslandshandelskammer (AHK) ist zuständig für die Anbahnung und Intensivierung der wirtschaftlichen, wirtschaftspolitischen und kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und Italien. Durch ihr Engagement in Politik und Wirtschaft fördert sie ganz gezielt die ökonomischen Interessen beider Länder. In Italien bieten insgesamt 11 regionale Repräsentanzen von Südtirol über die Toskana bis nach Apulien interessierten Firmen ihre umfassende Unterstützung an.
Darüber hinaus fungiert die AHK als offizielle Vertretung der deutschen Wirtschaft im Ausland, ist als Organisation für ihre Mitglieder tätig und gleichzeitig Ansprechpartner für Unternehmen, die mit dem jeweils anderen Land geschäftliche Beziehungen entweder bereits unterhalten oder zukünftig aufnehmen möchten.

Deutsche Firmen, die mit dem Gedanken spielen, sich auf dem italienischen Markt zu präsentieren, sind also bei der AHK in Mailand bestens aufgehoben.