Cinema! Italia! – Italienisches Filmfestival auf Deutschlandtour

Cinema! Italia! – Italienisches Filmfestival auf Deutschlandtour

von Tatjana Heckmann | November 2018

Sechs Filme zu Gast in 36 deutschen Städten – Filme, die die Herzen italophiler Cineasten höher schlagen lassen. Eine schöne Tradition, bei der man einmal im Jahr eine ganze Woche lang die Gelegenheit hat, aktuelle Kinoproduktionen im Original mit Untertiteln zu sehen. Die ausgewählten Filme sind dabei nie Blockbuster, sondern engagierte Filme zu gesellschaftlichen Themen. Die Bandbreite reicht von Komödie bis Tragödie und vermittelt einen guten Einblick in das Leben in Bella Italia.

Gleich drei Filme des Festivalprogramms spielen in Rom und beschäftigen sich mit der großen Kluft, die mittlerweile zwischen Arm und Reich in Italien besteht.

„Come un gatto in tangenziale“ (Wie eine Katze auf der Autobahn) zeigt äußerst unterhaltsam, was passiert, wenn zwei Gesellschaftsschichten aufeinandertreffen, die sich am jeweils anderen Ende des sozialen Spektrums befinden. Intellektuelles Centro Storico gegen Sozialhilfeempfänger am Stadtrand jenseits des Autobahnrings: zwei Teenager aus zwei ganz unterschiedlichen Welten sorgen für reichlich Aufregung bei ihren Eltern.

Der zweite römische Film „Tutto quello che vuoi“ (Alles was du willst) erzählt die Geschichte des jungen Alessandro und des alten Giorgio (wunderbar gespielt von Altmeister Giuliano Montaldo). Auch in dieser Produktion prallen Welten aufeinander: nicht nur zwei Generationen, sondern auch zwei soziale Schichten – ein 22-jähriger Arbeitsloser am Anfang seines Erwachsenenlebens, der nichts mit sich anzufangen weiß, und ein 85-jähriger Dichter am Ende eines langen, erfüllten Lebens, der zu viel allein ist. Die Beziehung, die sich zwischen den beiden entwickelt, wird sehr feinfühlig und mit viel Humor dargestellt.

Auch der dritte römische Film – „Fortunata“ – behandelt das schwierige Leben am Rande der Hauptstadt. Jasmine Trinca spielt mit sehr viel Präsenz eine alleinerziehende Mutter, die es gegen alle Widerstände schafft, nicht völlig zu verzweifeln und sich ihren Lebensmut zu bewahren. Mit der etablierten Gesellschaft kommt Fortunata durch den Therapeuten ihrer Tochter in Kontakt, der ihr mit seinen Ansichten wie aus einer anderen Welt zu sein scheint. Der Unterschied zwischen der Vorstadt mit all ihren sozialen Problemen und dem Rom der Stadtmitte, das man als Tourist kennt und liebt, könnte nicht größer sein.

Von Rom geht es filmisch weiter Richtung Süden – und zwar wortwörtlich:

In „L’equilibrio“ (Im Gleichgewicht) lässt sich ein römischer Geistlicher wegen einer Glaubenskrise in eine Gemeinde seiner Heimat Kampanien versetzen, wo er einen anderen Priester ablösen soll. Der Film zeigt sehr eindringlich, wie sich jeder auf seine Weise mit dem schwierigen Leben im Süden, der hohen Arbeitslosigkeit und der organisierten Kriminalität auseinandersetzt. Glaube, Zweifel und Verzweiflung liegen oftmals nah beieinander. Nichts ist einfach in einer Region, die so sehr von alltäglicher Gewalt und Konfrontation geprägt ist.

„Ammore e malavita“ (Love and Crime) hingegen spielt in Neapel und ist ein verrücktes Mafia-Musical – schräg und schön. Der mit insgesamt zehn italienischen Preisen ausgezeichnete Film ist bunt, laut und sehr lustig; eine herrliche Parodie auf gängige Gangsterfilme. Quentin Tarantino auf Neapolitanisch.

Und last but not least:

„Taranta on the road“ spielt in Apulien und erzählt im Stil eines Roadmovie die Geschichte zweier nordafrikanischer Migranten und einer mäßig erfolgreichen Band, die sich ihr Geld auf Volksfesten verdient. Ein Film über Lebensträume, Solidarität und Sehnsucht nach einem lebenswerten Dasein.

2018 wurde Cinema! Italia! bereits zum 21. Mal unter der Schirmherrschaft der Italienischen Botschaft ausgerichtet. Und dank der deutschen Untertitelung durch professionelle Übersetzer kommen auch Kinobesucher, die kein oder nur wenig Italienisch verstehen, jedes Jahr aufs Neue in den Genuss dieser großartigen Filmreihe.

Das Team von Punto Italiano bietet Ihnen hochwertige Übersetzungen.

Bildquelle: Presseinformationen Cinema! Italia! 2018