Wörterbuch Recht, Wirtschaft & Politik für den zweisprachigen Rechtsverkehr deutsch-italienisch

Wörterbuch Recht, Wirtschaft & Politik für den zweisprachigen Rechtsverkehr deutsch-italienisch

Beitrag von Punto Italiano | April 2016

Diese Rezension von Sabrina Beltrami erschien zuerst in der Fachzeitschrift TransRelations, Ausgabe 3/2015, des BDÜ Landesverband Nord e.V.

„Ein praktisches Hilfsmittel für erste Recherchen, aber zu allgemein fürs juristische Übersetzen.“

Das Angebot eine Rezension zu schreiben, fand bei mir gleich Zuspruch, da ich als Übersetzerin im Bereich Recht schon lange auf der Suche nach dem richtigen Wörterbuch war. Richtig bedeutet für mich hauptsächlich: aktuell, fach- und praxisbezogen. Das Wörterbuch Recht, Wirtschaft & Politik von Hannelore Troike Strambaci und Elisabeth Helffrich Mariani erfüllt diese Erwartungen nur zum Teil.

Hannelore Troike Strambaci / Elisabeth Helffrich Mariani
Wörterbuch Recht, Wirtschaft & Politik
Band 2: Italienisch-Deutsch
Verlag: Giuffré Editore, Mailand (ISBN 978 88 14 18825)
Mitherausgeber: C.H. Beck, München (ISBN 978 3 406 60626)
3. Auflage, 2015 1685 Seiten · gebunden · € 189,00

Die Autorinnen Hannelore Troike Strambaci, die als Rechtsanwältin in einer auf internationales Recht spezialisierten Kanzlei sowie als Übersetzerin und Dolmetscherin tätig ist, und Elisabeth Helffrich Mariani, akademische Übersetzerin, die zunächst in Mailand Sprachen und fremdsprachliche Literatur (Lingue e Letterature Straniere), dann in Heidelberg am Institut für Übersetzen und Dolmetschen studiert hat, wurden bei der Überarbeitung und Erweiterung des Werkes technisch und redaktionell von Rechtsanwalt Luca Strambaci unterstützt. Zusammen präsentieren sie das Italienisch-Deutsch-Wörterbuch in seiner 3. Auflage als Nachschlagewerk für Fachleute, die in den Bereichen deutsches und italienisches Recht, Wirtschaft und Politik tätig sind – wie Juristen, Unternehmerinnen, Rechtsanwälte, Fachübersetzerinnen und Dolmetscher.

Der Verlag beschreibt in der Einleitung das Wörterbuch als „seit 30 Jahren eingeführtes, bewährtes und zuverlässiges Hilfsmittel im zweisprachigen Rechts- und Wirtschaftsverkehr mit Italien“. Das Wörterbuch ist gebunden und dank des ausgewählten Materials angenehm zu handhaben. Es ist alphabetisch geordnet, und ein praktischer Vorspann mit italienischen und deutschen Abkürzungen leitet das Wörterbuch benutzerfreundlich ein. Der abschließende, 60 Seiten umfassende Teil des Wörterbuchs enthält den Bereich „Abbreviazioni e sigle“, der viele wichtige Abkürzungen und Kürzel liefert, die für zahlreiche Verbände, Ämter, Bankennamen, Begriffe aus dem Bankwesen, Zeitschriften, Städte und Bulletins aus verschiedenen Regionen sowie juristische Begriffe stehen.

Hier einige Beispiele:
UNCI: Unione Nazionale dei Contribuenti d’Italia
UEPE: Ufficio per l’esecuzione penale esterna
Riv. Dir. Matr.: Rivista di Diritto Matrimoniale Italiano
BCI: Banca Commerciale Italiana (COMIT)
ANITI: Associazione Nazionale Italiana Traduttori e Interpreti
Bei AITI: Associazione Italina tecnico-idrotermale fällt der Übersetzerin natürlich auf, dass hier die ebenfalls so abgekürzte Associazione Italiana Traduttori e Interpreti nicht genannt wird.

Begriffe werden vom Hauptlemma (fettgedruckt) ausgehend erklärt, und die entsprechenden Komposita findet man aufgelistet nach dem Hauptlemma. Dabei ist zusätzlich vermerkt, ob diese österreichischer (ö) oder schweizerischer (schw.) Herkunft sind.

Anbei zwei Beispiele:

1) (S. 1550-1551) tribunale ~ Gericht; Gerichtsgebäude; Gerichtshof; Kreisgericht (ö); Landgericht;
Darauf folgen alphabetisch geordnet bestimmte Ausdrücke, die den Begriff tribunale enthalten:
Von adire il ~ das Gericht anrufen; vor Gericht gehen bis ~ supremo di revisione Oberstes Revisionsgericht. Insgesamt sind 87 Ausdrücke aufgelistet, die den Terminus tribunale enthalten.

2) (S. 186-191) bilancio ~ Abschluss; Bilanz; Budget; Ergebnis; Etat; Fazit; Haushalt; Haushaltsplan; Jahresabschluss; Jahresrechnung; Rechnungsabschluss; Vermögensrechnung (schw.):
Die Begriffe erstrecken sich über mehr als vier Seiten im Wörterbuch geben zahlreiche Sätze bzw. Ausdrücke mit dem Begriff bilancio an, z.B. certificazione di ~ Bilanzbestätigung; […] contribuente non tassabile in base a ~ nicht buchführungspflichtiger Steuerzahler […] annualità del ~ pubblico Jährlichkeit des Haushaltsplanes.

Zu den Begriffen ist keine grammatische Bezeichnung angegeben, also ob es sich um Verben, Nomen, Adjektive handelt. Bei manchen Termini wie successo könnte es sich sowohl um ein Verb (participio passato von succedere) als auch um ein Substantiv (Erfolg) handeln. Vermutlich haben die Autorinnen darauf verzichtet, um den Schwerpunkt auf die Semantik zu setzten. Dieses Vorgehen ist unproblematisch, wenn die Nutzer des Wörterbuchs beide Sprachen einwandfrei beherrschen. Da bei Nutzerinnen und Nutzern zweisprachiger Wörterbücher davon auszugehen ist, dass dies nicht auf alle zutrifft, könnte ein solches System zu Fehlinterpretationen führen, weil die von manchen benötigte Unterstützung bei der korrekten Zuordnung der Begriffe fehlt.

Positiv fällt auf, dass Neologismen in die überarbeitete Fassung aufgenommen wurden, die in der Fachliteratur oder in der Presse verwendet werden, wie antidumping, antinflazionistico, antisciopero, antidivorzista, bimetallismo, tangentopoli. Für ein modernes Wörterbuch ist eine solche Aktualisierung unerlässlich, da auch Fachsprachen schnell von der gesprochenen Sprache und von der Presse beeinflusst werden. Allerdings ist es heutzutage ebenso wünschenswert, zusätzlich zum gedruckten Produkt Material online oder in digitaler Form bzw. einen elektronischen Zugang zu erhalten, was für das vorliegende Werk leider nicht gegeben ist. Dennoch zählt dieses Wörterbuch meiner Meinung nach zu den Hilfsmitteln, die man für eine erste Recherche zur Hand haben sollte. Für meine Ansprüche enthält es allerdings nicht genug Details, Vergleiche oder auch eine Einteilung in Rechtsgebiete, die für die Arbeit im Bereich Rechtsübersetzung notwendig sind. Daher lautet mein Fazit: Ein praktisches Hilfsmittel für erste Recherchen, aber zu allgemein fürs juristische Übersetzen.